| 1r

Herrn Prof. Ehrenberg
Wohlgeboren

| 1v

Der Tod von Jacquin den
gestern die St. Zeit. anzeigt
ist jezt eine doppelte
Contrarietät[.] Es giebt jezt
zwei Wege theurer Freund,
aus der Sache herauszu
kommen


Der erste Weg ist der
natürlichere da Partsch
wie Leop. v. Buch behauptet
eine feine Person ist der
einst das Polizei Minis-
terium! dort brauchte
und da F. Metternich
obgleich den Microscopen
sehr ergeben, nicht
gerade zur inneren
hinteren Hofhaltung
des Kaisers gehört.
Wie wenn Sie an
Partsch schreiben
er solle Ihnen schreiben „was Sie
thun sollten da
Sie ohne seine
Zustimmung den
| 2vVorschlag des H. v Humb
die Kiste an F Metternich
zu adressiren nicht
annehmen wollten.“
Ueber mich haben
Sie in Europa
wie in Sibirien
zu befehlen.

AlHumboldt

Mittwochs.

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [19. Dezember 1839] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch und Linda Kirsten. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 6 vom 13.10.2020. URL: https://edition-humboldt.de/v6/H0016675


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016675

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.