Faksimile 1r
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 1r

Ich bin wegen meiner heutigen Abreise
nach Paretz und der drohenden
Abreise nach Teplitz (1 Juli) mit
meinen eigenen Druksachen in sol-
cher Verlegenheit, dass ich nicht
einmal Zeit gehabt habe, Sie,
edler Freund, zu besuchen und
Ihnen meinen Dank für Ihr leztes
interessantes Schreiben darzubringen.
Heute eine neue Bitte!! Sie wissen
dass Carus  über der Zeileauf seine eigenen Sachen einen
grossen Werth legt. Wollten Sie
wohl die   Carus 1837, 91–92

 [Schließen]
Anlage
der Akademie
vorlegen. Im bülletin kann
wohl nur Titel und allenfalls
ein kleiner Auszug des Inhalts
stehen. Das Drukken in den
Schriften ist viel zu spät,
wenn man es  Unleserliche Stelle (1 Wort) [...] auch concedirt.
Also bleibt wohl nur Müller
u sein   Ehrenberg 1834

 [Schließen]
Archiv
übrig; an diesen
bitte ich also gleich nach
dem Vorlegen in der Akademie
den Aufsaz sammt Brief
zu senden[.] Dieser wird dann
wohl gleich an Carus über
den ganzen Hergang berichten.

Mit alter dankbarer
Freundschaft
AlHumboldt

Donnerstags

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [15. Juni 1837] , hg. v. Anne Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch und Linda Kirsten. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0016664/1r


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016664/1r