| 1r

Seiner Wohlgeboren
Herrn Professor Ehrenberg,
Mitglied der königlichen Akademie
der Wissenschaften
zu
Berlin
Friedrichstraße
unfern der
Dorotheenstraße
mit zwei Päckchen
gleicher Adresse
cito

| 1v

Theurer Freund,

Ich habe gerade nur so viel Zeit, um Ihnen zu sagen, dass ich Ihnen mit heutiger Post zwei Pakete übersende, eines mit Teplitzer Wasser an den Seitenrändern zu 20° wohl nicht sehr reich an Infusorien; ein zweites mit vielen Proben von Polirschiefern. Die Proben, die Sie mir mit gaben, theurer Freund, waren unbezweifelt nach Doktor Stolz von dem Kritschelberge bei Bilin. Dort ist das Lager des eigentlichen Polirschiefers (der nicht mehr bebaut wird und sich seitwärts an Basalt anlegt) 12–14 Fuss dik. Nach unten geht es deutlich in Halb Opal über in dem sich dieselben versteinten Fische wie im Polirschiefer finden. Es wäre sehr glüklich wenn Sie in diesen Uebergängen auch Ihre Infusions Panzer fänden. Sie finden diese Uebergänge und andere Varitäten, von Doktor Stolz etiquettirt, im Päkchen. Zu jeder weiteren Auskunft stehe ich bereit. Corda war einige Tage hier: er ist bescheidener, stiller und angenehmer geworden und versichert Ihnen seine Verehrung.

Dankbarst Ihr AHumboldt

Teplitz den 28 Juli 1836

  Recherches physiques, chimiques et physiologiques sur la torpille. C. R. Acad. Sci. 1837 ; 5 : 788-792

 [Schließen]
Die Entdekkung die Mateucci gemacht (electrische Funken der Torpille)
bestätigen Ihre schönen von mir vertheidigten (siehe mein gedrukter Brief an Poggendorf) Beobachtungen über elektrisches Leuchten der See-Infusorien!

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. Teplitz, 28. Juli 1836, hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch und Linda Kirsten. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0016641


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016641