Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um die archivierte Version 3 vom 14.09.2018.  Zur aktuellen Version 5 vom 11.09.2019

26. Mai 1849

Bei der langen Bewunderung die ich für Ihre viel umfassende recht eigentlich cosmische Arbeit hege, freue ich mich dass Sie nie durch Zwang sich in die Publication des Unerschöpflichen, Sie zu vollenden gestürzt sind. Ich bin oft in derselben Lage gewesen, auch in der mein theurer Freund über die Wahl eines Titils 5 Nächte zu brüten. Meinen ersten Eindrücken oft trauend, muss ich gestehen dass als ich Ihren Brief empfing, mir zuerst der lange Titel misfiel, da er in der Abkürzung „des kleinsten Lebens 2ter Theil“ nichts charakterisirt, dazu woran ich fast zweifle Ihr erstes Werk, dem bei mir bloss der Titel „Infusionsthiere“ vorgeheftet ist, ja wohl nicht
Das kleinste Leben
Th I
heisst. In dem Falle müsste also ein Titel mit Th I nachgeliefert werden was da Ihr Buch überall gebunden ist, für das Publicum unbequem würde. Ich wünschte dabei dass die neue Arbeit nicht als Fortsezung auftrete, da sie als Gegenstück doch schon an sich erscheint. In dieser ersten Sie tadelnden Stimmung gingen mir durch den Kopf a) Die Vorwelt in ihren kleinsten Lebensformen geschildert von ... Ehrenberg.
b) Microscopische Vorwelt
c) Microscopische Protogaea
d)  innerhalb der ZeileKleinstes Thierleben der Vorwelt
e) Kleinste Lebensformen der Vorwelt
Am anderen Tage hat alles das mir wieder nicht gefallen etwa a und b abgerechnet. Es cirtirt [sic] sich leicht Ehrenbergs Vorwelt, Ehrenb microscop Vorwelt. Die vorangeschikte Betrachtung über das neue Titelblatt Th I ist nicht unwichtig. In Uebersezungen macht hat  innerhalb der Zeilemacht das kleinste Leben auch Schwierigkeit. Vita minima ist auch der schlafende Zustand jener Dame aus Bologna. Vie minime ist ganz unfranzösisch. The smalest life erfordert einen langen Nachsaz.
f) Die fossilen Infusorien scheint mir zu nüchtern.  am linken Rand⎡Ich würde den Titel lieben wenn das vorige Werk hiesse Die lebenden Infusorien.
g) Infusorien der Vorwelt oder Vorweltliche Infus

h) Geologie der Infusorien ist dem tieferen Sinne nach gewiss zu vertheidigen, klingt aber gesucht. Ich fing diesen Brief heute morgen an um Ihnen zu rathen bei Ihrem Titel zu bleiben eben jezt aber misfällt er mir  über der Zeilewieder als zu unbedeutend, schon im ersten Theile verbraucht, das Charakterische [sic] Vorweltliche nicht genug bezeichnend. Ich habe wieder Vorlieben
für a
e
od für das sehr einfache g:
Infusorien der Vorwelt
ein Beitrag zur Geognosie
Die Einwendung dass viele dieser Lebensformen besonders die in der Luft schwebenden noch jezt lebend gefunden werden, hat ihre Lösung (Sie würden es in der Vorrede sagen) in dem Umstande, dass unsere Tertiärfomationen auch theilweise, unter den fossilen Muscheln, in der Nähe lebende der jezigen Meere darbieten, wie Ust-urt Muscheln des Casp. Meeres. Sie sehen aus meinen 8 Titeln, dass ich mich gern mit Ihnen beschäftige: Wählen Sie ja wie Ihnen das Herz steht. Einen Titel und eine Braut lässt man sich nicht empfehlen. Ich werde mich selbst mit dem anliegenden Blatte versöhnen. Kommen Sie zu mir um mir Ihre Entscheidung zu sagen alle Tage nur nicht morgen Sontags, zwischen 1 und 2 Uhr. Bringen Sie aber diese Titelliste mit.

Ihr
AlHumboldt

B den 26 Mai
1849

Wenn Sie von Ihrem frühern Titel abgehen, so könnten Sie ihn in der Einleitung umständlich herausheben. Die Gegensäze vom Phys. und Geognost Theil haben viel schönes das zu retten ist.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. Berlin, 26. Mai 1849, hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 3 vom 14.09.2018. URL: https://edition-humboldt.de/v3/H0016592


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016592

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.