Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um die archivierte Version 3 vom 14.09.2018.  Zur aktuellen Version 5 vom 11.09.2019

Potsdam 7 Sept 1848

Ich danke Ihnen herzlich, theurer College für Darwin’s Corallenbuch  Darwin 1842
 [Schließen]
  
was ich noch nicht zurükschicken kann und vor allem für Ihre herrliche Zusammenstellung dessen, was wir Ihnen über einen neuen so wichtigen Bestandtheil der Atmosphäre ABBAW, NL Ehrenberg E1.
 [Schließen]
  
verdanken. Die Möglichkeit bleibt immer (und Valisnieri’s Erfahrung von 1689 scheint darauf hinzudeuten) dass der organische Luftstaub zu gewissen Perioden von grösserer Menge aus der Oberwelt herabkommend Krankheit erregt! Ehe ich Ihren lieben Brief vom 4ten empfing hatte ich, durch Ihre Ideen, geleitet schon oft beim König gesagt “Sie besässen das wahre Geheimniss der Cholerafliege.“ 1) Wenn Sie n° 12 unter den 109 Formen sehr richtig auf 21 thierisch gallerartige [sic] weichhäutige neben den 26 Plantarum Fragmenta, eine Wichtigkeit auflegen, so frage ich wie Sie diese 21 p. C aus 1 zusammenzählen. Rotatorien sind ja nur 5, Tardigraden 2, die Polygastrica zählen Sie ja wohl nicht, deren allein sind ja 26, aber wohl leere Schaalen. Ich quäle Sie, um Ihnen zu beweisen dass ich Sie verstehen will. Diese weichen Theile sind die verdächtigen. 2. Was hat Sie bewogen da sie selbst sehr gegen die Pflanzen ähnliche Natur der Corallen eifern, sie in Thier und Phytocorallia einzutheilen. Allerdings sind unter den lezteren nur Polypenstöcke, Thieraggregate nicht einzeln lebende wie die Hydren die sich losreissen und einzeln frei bewegen. Aber unter Ihren Thiercorallen sind ja auch Pilz, Pfeiffen und Röhren-Corallen, drei Gattungen die ja wohl auch gesellige Stöcke bilden?
3. Sollten Sie glauben dass Mrs Somerville in ihrer neuen sonst vortreflichen Physical Geography  Somerville 1849
 [Schließen]
  
(2 Bände, die ich mir gekauft) immer die Corallenthiere als Coral-Insects bezeichnet! Der Mund der Anthozoen (Pfeiffen – und Madreporen Corallen) ist ja wohl immer mit Tentaclen besezt, haben Sie aber etwas eigentlich Wirbelndes wie die Cristateller in den Bryozoen? Wirbelnd wie bei Räderthieren? Das Wirbeln ist ja nach Joh. Müller auch den Echinodermlarven [eigen] was er Epauletten nennt.
Gott erhalte Ihre kleine Familie und bewahre sie vor neuer Trübniss. Und der an Cholera gestorbene vortrefliche Coptiker Prof Schwartze. Wie viel in England gesammelte Arbeit geht da wieder verloren: Hansemann will  über der Zeilewird die Coptica nicht herausgeben[.]

Mit alter Liebe
AlHumboldt

Potsdam Donnerstag

Ein Prof. Räuschle in Stuttgart hat einem kleinen harmlosen astron. Lehrbuche  Karl G. Reuschle. Kosmos für Schulen und Laien. gemeinfaßl. Abriß d. phys. Weltbeschreibung nach Alexander von Humboldts Gesichtspunkten. Stuttgart, Hallberger. 1848
 [Schließen]
  
den Titel „Kosmos für Schüler u Laien gegeben „Abriss der phys. Weltbeschreibung“ offenbar um Täuschung zu erregen. Cotta wüthet aber wer kann processiren. Der Titel sagt nicht ⎡Auszug aus Humboldts Cosmos  Alexander von Humboldt. Kosmos. Entwurf einer physischen Weltbeschreibung. Stuttgart, Augsburg: Cotta, 1845
 [Schließen]
  
sondern nach Humboldts Gesichtspunkten und in einem zweiten Titel bloss nach A. v Humboldt.

Sollten Sie vielleicht die Proceedings  British Association for the Advancement of Science: Report of the proceedings, recommendations and transactions of the British Association for the Advancement of Science London, 1833-1931
 [Schließen]
  
der British Association
1837 Liverpool
1843 Cork
1844 York
1846 Southhampton
besizen so schicken Sie gütigst in mein Haus was Sie haben nach Berlin.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. Potsdam, 07. September 1848, hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 3 vom 14.09.2018. URL: https://edition-humboldt.de/v3/H0016583


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016583

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.