Alle Anmerkungen im Text öffnen Alle Anmerkungen im Text schließen

Verzeihen Sie, innigst geliebter Freund und Reisegefährte, dass ich so spät erst Ihnen für so viele überaus erfreuliche und wichtige organische und geognostische Mittheilungen  Ehrenberg 1839a
 [Schließen]
  
Ihnen danke. Heute aber muss ich beginnen mit dem herzlichen Antheil den ich an der beginnenden Wirkung der Molkenkur nehme!! Ihre geistige Thätigkeit mitten unter so vielen Hindernissen und moralisch deprimirenden Mächten, ist bewundernswürdig. Sie stehen darin einzig da. Ich arbeite allerdings ungestöhrter hier, aber die Arbeit geht doch nicht wie sonst, es hat sich oft eine Art Trübheit meiner bemächtigt die ich gern verberge. Die nahe Umgebung des Königs wirkt wie die Furcht vor anziehendem Ungewitter. Die Zukunft und für mich ist [es] doch nur eine ganz nahe, liegt tief verhüllt. Ist äusserer Krieg für jezt unwahrscheinlich, so ist das innere Treiben um so unverständiger, dazu nüchtern, nachahmungssüchtig, dramatisch ohne Heldenthum. Man sieht nur immer schon längst gespielte Stücke. Die kindische Bewegung zu der Böckh’s Eitelkeit die Akademie hat verleiten wollen, kannte ich durch L v Buch. Andere Körperschaften bevormunden .. und dann ehe es noch im Geringsten entschieden ist ob es eine Erste Kammer geben wird, Vorschläge zur Erweiterung des nicht Existirenden zu machen, wäre unserer Klubgesellschaften würdig. Es riecht nach Jacobi Anmerkung des Autors (am linken Rand)⎡miles gloriosus Mathematicorum Princeps wie er sich nennt, wenn er das Unglük gehabt bei seinem König zu essen, nach Erman filius und nach Böckh`s Kakodämon dem Dr. Merker . ..
Was Sie mir heute, theurer Freund, über das plözliche Erscheinen neuer Formen melden, hat mich sehr bewegt. Ich werde dem König heute Abend ihre hüpsche Wirtebeere und den einäugigen Stern zeigen: er ist auch jezt für solche Dinge mehr als je empfänglich. Da wir durch Sie wissen dass der Luftstaub nicht bloss abgestorbene Organisationen, sondern noch friche [sic] lebende (so verstehe ich Sie) hinzuführt, so glauben Sie doch wohl auch, dass die Feuerkübel dergleichen der Luft entnehmen. Von unterirdische eigenen Thierchen, den Brunnen u Quellwassern eigenthümlichen (wie Pflanzen der Gruben) haben Sie bisher wohl nichts bestimmtes angenommen.

Mit alter Liebe und wachsen
der Bewunderung
Ihr
dankbarster
AlHumboldt

Potsdam
Mittwochs.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. Potsdam, [31. Mai 1848] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 3 vom 14.09.2018. URL: https://edition-humboldt.de/v3/H0016577


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016577