| 1r

Berlin 10 Maerz 1857.

Innig verehrter Herr Baron

Ihr kräftiger Organismus hat,
uns zum Glück, den Feind so
entschieden abgewiesen, daß Sie
uns heißen können sorglos zu
seyn. Auf Ihr Geheiß ist man
es gern. Möchten Sie sich nur
noch etwas langweilen können
in der Zeit des raschen Tempera-
turwechsels, denn die Medicinal
Gesetze verlangen dergleichen.

Um Sie langweilen zu helfen
| 1vsende ich Ihnen zweyerley und
halte ein drittes zurück.

Zuerst steht das vom Kayser-
lichen National-Museum in
Innsbruck schon vom Februar
angekommene beigehende Blatt
des Radetzki Albums, welches
der Vorstand mit der Bitte an
Prof. Heinr. Rose gesandt hat,
um Ihren Namen darauf zu
empfangen.

Zweytens sende ich Ihnen in
kürzester Kürze das Resultat
der mir von Ihnen aufgetragenen
Analysen des Meeresbodens in
| 2rder Telegraphen Linie zwischen
England und Amerika. Ich habe
es in der Akademie vorgetragen
und davon eine Übersicht des
Verhaltens aller bisher untersuchten
Tiefgründe geschlossen.

Alle Theilchen der gehobenen Erden
sind so vorherrschend  inserted above the lineorganisch, daß das Anaor-
ganische kaum 1 p C der Masse ist und
das Organische ist vorherrschend wohl er-
halten.

Expand table   Collapse table
I
Telegraphen Plateau.
Gesamt
Zahl
der Arten
2.400’ 9.540’ 9.600’ 9.780’ 11.580’
17 Polygastern 16 4 Kiesel
Theile
16 Polycystinen 15 1 Kiesel
Theile
2 Geolithien 1 1 Kiesel
Theile
9 Phytolitharien 2 2 4 1 7 Kiesel
Theile
85 Polythalamien 21 20 13 12 23 Kalk
Theile
1 Entomostraceen 1 Kalk
Theile
1 weiche Pflanzen
Reste
1
2 Anorganisches 1 2 1 1 1 Quarz
sand
25 57 18 19 32.
Leider hatte ich nur ½ C Linie
Substanz von jeden in Nr I.

Expand table   Collapse table
II
Tiefgrund aller Meere
Gesamt
Zahl
der Arten.
100-500’ 501-1000’ 1001-5000’ 5.001-10000’ 10.000-15000’ 15.001-20000’
Kiesel
Theile
150 Polygastern 48 17 59 36 50 23
Kiesel
Theile
73 Polycystinen 1 3 6 53 36 13
Kiesel
Theile
62 Phytolitharien 23 22 30 11 26 6
Kiesel
Theile
7 Geolithien 2 2 2 5 4 -
Kalk
Theile
198 Polythalamien 69 46 44 47 35 -
Kalk
Theile
2 Radiaten 2 1 - - - -
Kalk
Theile
2 Bryozoen 2 - - - - 1
Kalk
Theile
1 Annulaten - 1 1 - - -
Kalk
Theile
3 Mollusken 1 - 3 - - -
Kalk
Theile
2 Crustaceen 1 - - 1 - -
Kalk
Theile
2 Zoolitharien - 2 - - - -
1 Acaroiden - - - 1 - -
9 weiche Pflanzen 2 2 1 2 5 -
Quarz
sand
11 Anorganisches 3 3 1 1 8 -

| 2v

Die letzte Reihe in der IIten Rubrik
ist nicht von mir, sondern von Bailey
analysirt und aus 16200’ Tiefe im Kamt-
schatkischen Meere.

Nirgends ist Kreidemischung
aus Polythalamien ohne Polygastern.
Überall ist Mergel, die lezte Tiefe
ist offenbar wohl ein lokales Tri-
pel-Verhältnis. Polythalamien
und Polygastern sind die überwiegenden
Formen; Polycystinen erscheinen
in der Tiefe von 5000 Fuß an überall
sehr massenhaft. Die meisten Phyto-
litharien sind Spongolithen, deren For-
men den 3ten oder 4ten Rang einzunehmen
pflegen.

Das was ich zurückhalte ist die
Beurtheilung des Agassiz schen Werkes
welches Sie mir sandten. Davon
ein andermal.

Gott erhalte Sie in frischem Muthe
Ehrenberg

The creation of the edition humboldt digital datasets is an ongoing process. The scope and accuracy of the data grows as the project progresses. We are always grateful for any additions, corrections and error reports. Please write to edition-humboldt@bbaw.de.

Suggested citation

Christian Gottfried Ehrenberg an Alexander von Humboldt. Berlin, 10. März 1857, ed. by Anette Wendt in collaboration with Eberhard Knobloch and Linda Kirsten. In: edition humboldt digital, ed. by Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 6 of 13.10.2020. URL: https://edition-humboldt.de/v6/H0016564


Download

Download this document as TEI-XML

Canonical URLThis link always leads to the current version.

https://edition-humboldt.de/H0016564

Version History

This document is also available in former versions of edition humboldt digital. The versions that contain a change to the previous version are marked with a dot.