| 1r

11/3 1850.

Beigehend erlaube ich mir Ihnen die gewünschte nähere Auskunft über den Pythagoräischen Homunculus zu übersenden. Es scheint mir an der Sache kein Zweifel übrig zu bleiben, obwohl die alte Mystik sich in verschiedenen Ausdrücken bewegt. Es geht auch aus dem Worte [...] hervor, daß es immer wieder, nicht Nelumbium, sondern Vivia Raba betrifft. Das όδωδστα άνδρωπείον ξσνου soll gewiß nicht Geruch heißen, wohl Witterung, Merkmal. Ich glaube auch man muß übersetzen | 1v„Wenn jemand zur Zeit wenn die Bohnen die Blüthen ansetzen und die Blume bald ihre Flecke bekommt, Bohnen (nicht ein Stückchen Blume) in einem irdnen Topfe und so weiter.“

Doch ich versuche nicht weiter die Zauberformeln aufzulösen, da die Pythagoräer selbst wohl so viel Schwierigkeit dabey gefunden haben als die Alchymisten beym Stein der Weisen.

Verehrungsvoll Ihr dankbarster Ehrenberg

| 2r

[...]

| 2v

[...]

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Christian Gottfried Ehrenberg an Alexander von Humboldt. [Berlin], 11. März 1850, hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch und Linda Kirsten. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0016561


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016561