| 1r

Montag 8 Juno [18]46.

Anmerkung des Empfängers (am oberen Rand) Infusorien Staub
Genua

Zuvörderst sage ich Ihnen, mein
innigst verehrter Herr Baron,
meinen Glückwunsch zu dem neuen Zeichen
der Anerkennung Ihrer Principien, wel-
ches bey Ihnen eingegangen seyn soll.
Dann danke ich recht sehr für das über-
sandte Gedicht des Kronprinzen von
Baiern, dessen dem Vater ähnliche
Talente dieser Art mir bisher unbe-
kannt waren. Das lange Gelegen-
heitsgedicht ist recht gemüthvoll, deutsch
und sinnig.

Die sicilianischen und genuaschen
Scirocco Stürme von denen die Zeitun-
gen vor einigen Tagen berichteten haben
mit ihrem Unglück einige gute Frucht
| 1vin Berlin getragen. Am 16 Mai
ist in Genua ein atmosphärischer
Staub niedergefallen qui couvra
en abondance les toits et les ter-
rasses. Schon vor mehreren Tagen
erhielt ich eine Probe davon durch den
Professor Pictet in Genf. Es ist
wieder derselbe rothgelbe infusorienhal-
tige Staub des atlantischen Oceans
und von Malta, den ich aus nun schon
4 Jahrgängen sehr entfernter Zeiten
analysirt habe. Dieselben Species und
auch dieselben vorherrschenden Formen,
als ob alle diese Proben aus Einem
Topfe genommen wären, während sie
auf viele verschiedene Schiffe und Loka-
litäten des Festlandes gefallen sind
und – mit Süd Amerikanern  über der Zeileund mit Seethierchen ge-
mischt, ohne entscheidende Afrikaner!

| 2r

Wenn nur nicht all diese gewiß interes-
santen Analysen so viel Zeit in Anspruch
nähmen!

Ich habe bisher diese Formen von Genua
nur oberflächlich festhalten können, es sind
aber schon 29 ersichtlich und es sind keine neuen
dabey.

Herr Pictet schreibt mir daß er im Sup-
plement à la Bibliotheque universelle
de Geneve Nr. 5 einige Details über den
Staubfall mittheilen werde und ersucht
mich um die mikroskopische Analyse.

Die früheren Mittheilungen von mir
über den Meteorstaub sind in den Berichten
der Akademie 1845 pag 64 und 85 so
wie pag 378.

Areal:

  • Atlantischer Ocean 800 S. Meilen westlich von Afrika
  • Capverden
  • Malta
  • Genua
  • Zeit: 1830! 1834! 1836? 1838! 1846!
Anmerkung des Autors (am rechten Rand) Idem!

In herzlicher Verehrung stets
Ihr dankbarst ergebener
Ehrenberg.

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Christian Gottfried Ehrenberg an Alexander von Humboldt. [Berlin], [8. Juni 1846] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch und Linda Kirsten. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 6 vom 13.10.2020. URL: https://edition-humboldt.de/v6/H0016553


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016553

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.