Faksimile 1r
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 1r

Mittwoch[,] den 20[.] Febr.
1839

Innig veehrter Herr Baron

Ein in der Akademie am vorigen Montag
zu haltender Vortrag führte mich zur er-
neuten Untersuchung des Meeressandes den
ich schon oft untersucht hatte, gab aber dießmal
ein überaus glückliches Resultat. Es gelang
mir an den von Rudolphi auf seiner itali-
enischen Reise wahrscheinlich aus dem Meere
selbst genommenen Sande von Rimini zu
erkennen, daß die Hauptmasse der Formen
noch jetzt dort lebende Thiere sind und so habe
ich denn die Thierchen ohne ihre Schaale
ziemlich wohl erhalten getrocknet vor
mir und aller Zweyfel über die Stellung
dieser Formen im Thierreich ist gehoben.

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Christian Gottfried Ehrenberg an Alexander von Humboldt. [Berlin], [20. Februar 1839] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch und Linda Kirsten. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0016546/1r


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016546/1r