| 1r

 Passage illegible (2 lines) [...]

Mein innigst verehrter Gönner und Freund

Ach wie so gern hätten wir, ich und all die Meinen
das ganze demosthenische Kunstwerk des lieben
alten  Passage illegible (1 word) [...] Trau- und Tischredners, so weit
es das einfache Formular überstieg vermißt,
hätten wir die herzlichen Worte, welche Sie mit
sich getragen aber nicht ausgesprochen haben dafür
in Empfang nehmen können  written across the original textdürfen dürfen. Gerade das
geistige gemüthlich warme Wort hat uns
gefehlt und wie schön klingen die Worte, welche
Sie nachträglich zum Gedächtniß uns schenken,
für mich eine Beschämung voll Freude, für
die Meinen ein erhebendes Merkmal, das
Sie und [sic] in allen Herzen stiften und für welches
meine Lina ihren Dank ganz besonders aus-
gesprochen wünscht.

Nehmen Sie meinen herzlichsten Dank.
Gott erhalte Sie noch lange in so frischer Kraft
und Theilnahme, uns einen erhebenden Freund,
der Wissenschaft eine unersetzliche Stütze.

In immer neuer und wachsender Verehrung
und Dankbarkeit
Ihr

ganz ergebenster
Ehrenberg

3 Mai 1852

The creation of the edition humboldt digital datasets is an ongoing process. The scope and accuracy of the data grows as the project progresses. We are always grateful for any additions, corrections and error reports. Please write to edition-humboldt@bbaw.de.

Suggested citation

Christian Gottfried Ehrenberg an Alexander von Humboldt. [Berlin], 3. Mai 1852, ed. by Anette Wendt in collaboration with Eberhard Knobloch and Linda Kirsten. In: edition humboldt digital, ed. by Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 6 of 13.10.2020. URL: https://edition-humboldt.de/v6/H0016531


Download

Download this document as TEI-XML

Canonical URLThis link always leads to the current version.

https://edition-humboldt.de/H0016531

Version History

This document is also available in former versions of edition humboldt digital. The versions that contain a change to the previous version are marked with a dot.