Sr. Wohlgeboren
Herrn Prof. Ehrenberg

Herrn Prof. Ehrenberg
Sie haben gewiss, mein theurer hochverehrter Freund, in Arabien oft an Aloe soccotrina, von der Insel Socotora gedacht deshalb bite [sic] ich Sie um Belehrung. Mich hat oft das Aloeholz gequält das ich bei Orientalen zum Räuchern habe anwenden sehen. Sollte es wie man allgemein behauptet Excoecaria Agallocha sein? Was ich aber besonders wünsche ist dass Sie einmal gelegentlich im Dioscorides  Dioscorides
 [Schließen]
  
nachsehen ob er selbst aram (agallochon) und medicament (aloe) verwechselt weil beide eine gerinnende Milch enthalten.
αλοη soll stehen Dioscor III 25 und αγαλλοχον. I. 19   Dioscorides
 [Schließen]
  
nach Schneider’s Lexicon.
Ich habe keinen Dioscorides.  Dioscorides
 [Schließen]
  
Wird nun wirklich bei Agall wieder Aloe genannt od ist die Verwechselung neuer. Mich interesirt es darum weil nach Ainslie Mat medica indica  Ainslie 1826
 [Schließen]
  
auf Sanscrit aloe (das medicament) taruni heisst. Ich finde dies Sanscritwort bei Plinius  Plinius Secundus
 [Schließen]
  
XII 20 der sagt tarum sei ein arom, das man durch die Nabatheer erhalten und Garcia ab Orto lib I c,6  Orta 1567
 [Schließen]
  
erklärt dies durch tarum durch Agalloch od Aloeholz.

Ihr A Humboldt

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [1831] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0016508


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016508

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.