| 1rFaksimile 1rGroße Ansicht | Bildnachweis

Es giebt keinen Ausdruk für den Dank
theurer Freund, den ich Ihnen für Madera
u für den höchsten Beitrag schuldig
bin[.] Aber ich möchte morgen vor
meiner Abreise nach Potsdam noch
einmal den recht liebenswürdigen
Dr Niemann zu [sic] sehen. Wissen Sie
seine Adresse.

Der hochmüthige Orientalist
Herr Itzigsohn lässt mich mein Elend
fühen [sic], der ich zwar an den Brüsten
unserer lieben Jungfer Braut unaufhalt
sam sauge (eine milchende Jungfrau!)
und doch die kosmische Ephebe pubescens
 innerhalb der Zeilenicht kenne[.] Sie sagen mir wenn ich zurük
kehre wie sich die Ephebe zur   Itzigsohn 1855
 [Schließen]
Lebensge
schichte des Hapalosiphon Braunii

verhält[.] Unser weltberühmter C  innerhalb der Zeilenatur
philosophischer College
wird p 37.
der grosse Berliner Algen-
Physiologe der Torflöcher
von Moabit genannt[.]
Abich ist hier auf 2 Tage kommt
aber wieder[.] Sollte Junghuhn während
meiner Potsdamer Abwesenheit kommen
so schreiben Sie mir es wohl gleich
nach Potsdam und führen ihn
zu dem vortreflichen Rosenschen
Assisten Herrn Krull, (wohnhaft
im Universitäts Gebäude[)]
der gleich anfangen wird,
alle schön benannten vulkanischen
Gebirgssammlungen mit ihm
durchzugehen[.]

Ihr
AHt

Freitags Abend

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [1853] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 5 vom 11.09.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v5/H0016468/1r


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016468/1r

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.