Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um die archivierte Version 3 vom 14.09.2018.  Zur aktuellen Version 5 vom 11.09.2019

Es giebt keinen Ausdruk für den Dank theurer Freund, den ich Ihnen für Madera u für den höchsten Beitrag schuldig bin. Aber ich möchte morgen vor meiner Abreise nach Potsdam noch einmal den recht liebenswürdigen Dr. Niemann zu [sic] sehen. Wissen Sie seine Adresse.
Der hochmüthige Orientalist Herr Itzigsohn lässt mich mein Elend fühen [sic], der ich zwar an den Brüsten unserer lieben Jungfer Braut unaufhaltsam sauge (eine milchende Jungfrau!) und doch die kosmische Ephebe pubescens  über der Zeilenicht kenne. Sie sagen mir wenn ich zurük kehre wie sich die Ephebe zur Lebensgeschichte des Hapalosiphon Braunii verhält.  Itzigsohn 1855
 [Schließen]
  
Unser weltberühmter natur philosophischer College wird p 37
der grosse Berliner Algen- Physiologe der Torflöcher von Moabit genannt.
Abich ist hier auf 2 Tage kommt aber wieder. Sollte Junghuhn während meiner Potsdamer Abwesenheit kommen so schreiben Sie mir es wohl gleich nach Potsdam und führen ihn zu dem vortreflichen Rosenschen Assisten Herrn Krull, (wohnhaft im Universitäts Gebäude[)] der gleich anfangen wird, alle schön benannten vulkanischen Gebirgssammlungen mit ihm durchzugehen[.]

Ihr
AHt

Freitags Abend

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Christian Gottfried Ehrenberg. [Berlin], [1853] , hg. v. Anette Wendt unter Mitarbeit von Eberhard Knobloch. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 3 vom 14.09.2018. URL: https://edition-humboldt.de/v3/H0016468


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016468

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.