| 1r

[...] Anmerkung des Empfängers (am oberen Rand) Schlagintweit über Dolomit December 1851.

Ihrem gütigen Wunsche entsprechend erlaube ich mir Ihnen einige Zeilen in Bezug auf Haidingers Experiment über Dolomitbildung mitzutheilen. – Arduin und Dolomieu haben zuerst die magnesiahaltigen, sehr schwach brausenden Kalke beschrieben, welche später Horâce de Saussure an verschiedenen Punkten der Alpen, zum Beispiel am Gotthard nachwies (Voyages. 4o. IV. § 1929. page 109.). Théodore de Saussure, der die Zusam̅ensetzung und die Charaktere dieser Steinart näher untersuchte, gab ihr den Namen Dolomit (Journal de physique XL page 167.) Herr von Buch hat nach seinen berühmten und genauen Beobachtungen im Fassathale zuerst die Ansicht entwickelt, daß diese mächtigen Dolomitmassen überhaupt als das Produkt von großartigen Umwandlungen aus gewöhnlichem kohlensaurem Kalke zu betrachten seien. Die Möglichkeit einer ähnlichen Metamorphose und ihrer Ausdehnung auf so große Massen wurde anfangs vielfach bestritten; es scheint jedoch gegenwärtig sowohl durch zahlreiche Beobachtungen über die Lagerungsverhältnisse dieser merkwürdigen Felsart an verschiedenen Punkten als auch durch direkte

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Adolph Schlagintweit an Alexander von Humboldt. Berlin, 18. Dezember 1851, hg. v. Moritz von Brescius, Linda Martin und Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Dominik Erdmann. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0016465


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016465