Faksimile 6v Dieses Bild ist aus rechtlichen oder technischen Gründen nicht verfügbar. | 6v Ich werde mir erlauben, Ihnen
morgen ein Exemplar dieses
bereits gedruckten Vortrages zu
schicken, sobald ich es von Reimer
erhalte.

Wir werden, wegen der Wichitgkeit
des Gegenstandes, uns sehr glücklich
schätzen, darüber auch Ihre An-
sicht vernehmen zu können.

Unabhängig von den eben mitgetheilten
wissenschaftlichen Daten erlaube ich
mir, Ihnen mitzutheilen, daß wir
heute das Glück hatten, den Großherzog
von Mecklenburg
, mehr als 2 Stunden
in Monbijou zu sehen[.] Er wurde von
Fürst Reuss eingeführt den wir
öfter im Kasino bei Tisch
sahen, und schien mit vielem In-
teresse unsere Sam̅lungen zu
sehen.

Soeben erhielten wir auch einen
Brief vom Großherzog von Sachsen
Weimar
, der uns morgen um
¾ 9 Uhr Morgens zu sich beschied.
Wir werden uns erlauben Ihnen
sogleich Näheres über diesen uns
erwarteten Besuch mitzutheilen.

Mit dem Ausdrucke der aus-
gezeichnetsten Hochachtung
und in̅igsten Verehrung
Eurer Excellenz
dankbarst ergebener
Robert Schlagintweit.

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Robert Schlagintweit an Alexander von Humboldt. [Berlin, 12. Februar 1858], hg. v. Moritz von Brescius, Linda Martin und Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Dominik Erdmann. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0016449/6v


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016449/6v