| 74rnach Indien zurück wo er in einem wichtigen Administrations-Posten bis 1831 eine tiefe Kenntnisse der indischen Angelegenheiten sich neben der erweiterten Sprachkunde in sanscrit, bengali, pali und [...] neu-persisch erwarb. Er wurde schon 1840 gewählt zum Director of the East India Company, in der er einen grossen, den Wissenschaften nüzlichen Einfluss bis heute ausübt; 1856 Chairman of the East India-Company, und von leztem März 1857 Parlaments Mitglied for the ancient City of Aberdeen. Nach Herzählung aller dieser Vorzüge enthält nun der Brief des Colonel Sykes, der avant la lettre, (vor der  Im Mai 1857 brach unter anderem in der alten Hauptstadt des Mogulreiches Shahjahanabad der Indische Aufstand gegen die Herrschaft der British East India Company aus.

 [Schließen]
Nachricht aus der Mogulstadt
) diesen Herbst mich in Berlin zu besuchen drohte, die mich bedrängende Aeusserung: dass mein good judgment could best point out was ihm nüzlich sein könne.

Nach der wichtigen und vornehmen Stellung des als Gelehrter und Administrator ausgezeichneten Mannes, nach dem moralischen Bedürfniss, dem etwas recht angenehmes und nüzliches zu verleihen, ohne den die Himalaya und tibetanische Reise nicht wäre möglich gewesen, schlage ich Eurer Königlichen Majestät allerunterthänigst vor: dem Colonel Sykes den Rothen Adler Orden zweiter Classe und das schriftliche Versprechen einer grossen PorzellanVase mit Abbildungen von Sanssouci und Charlottenburg durch Graf Bernstorff übergeben zu lassen.

Geruhen Eure Majestät diesen Vorschlag zu genehmigen, so werde ich eilen, (wegen der Geldforderung der Schlagintweits in London, wo sie nach einem sehr neuen Briefe von Sir Roderick Murchison bereits angekommen sind) den(?) Entwurf einer Cabinetts Order einzureichen und mich des Ausdrucks bedienen: L’envoi du Vase de la Manufacture de Porcelaine, orné de souvenirs des sites(?) royaux, suivra de près. Da fremde Orden in England zwar sehr beliebt sind, aber nicht getragen werden, so wird die Aufstellung eines Geschenkes des Königs von Preussen in Syke’s Wohnung im East Indiahouse, am wohlthätigsten den Zwek eines Aufmerksamkeit-erregenden Mittels zur Verherrlichung der Nachkommen „of old Walter de Sykes “ erfüllen. Ich erwarte darüber den allerhöchsten Befehl.

In tiefster Ehrerbietung ersterbend Eurer Königlicher Majestät allergetreuester AlHumboldt

Potsdam, den 31. Juli 1857

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Friedrich Wilhelm IV. Potsdam, 31. Juli 1857, hg. v. Linda Martin und Ulrich Päßler. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0016435


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0016435