Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um die archivierte Version 6 vom 13.10.2020.  Zur aktuellen Version 8 vom 11.05.2022

| 2rAnmerkung des Empfängers (am rechten Rand) cvon den Ufern des mittelländischen Meeres, Heteromorpha arborescens Chamisso et Schlechtendal vom Cap, Crithmum maritimum Linné am Seestrande, ein Halbstrauch. Bubon Galbanum und Bubon gummiferum Linné sind beides Sträucher und am Cap zu Hause. Ferula, Heracleum und Thapsia werden sehr hoch, sind aber Stauden.

Ich kenne keine Aloe mit candelaberartiger Verästelung, auch in  Lamarck/Poiret 1783–1817.

 [Schließen]
Lamarck
finde ich darüber nichts. Aloe plicatilis Miller und Aloe dichotoma Linné bilden das ehemalige Willdenowsche genus Rhipidodendrum; ihr caulis ist arboreus, dichotomo-ramosus. Bei Aloe arborescens und Aloe africana Miller erreicht der (einfache) Stamm die Höhe von 7–8 Fuß.

 Vgl. Humboldt 1849, II. 214.

 [Schließen]
Candelaberartig würde ich den Blüthenschaft von Agave americana nennen, er ist in  Vgl. den Tafelband zu Brisseau 1815, Planche 6.

 [Schließen]
Mirbels Elemens de botanique
abgebildet. Wenn ich nicht irre, hat zuweilen auch Araucaria dieses Ansehen.

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Carl Sigismund Kunth an Alexander von Humboldt. [Berlin], nach 24. November 1848, hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Klaus Gerlach und Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 6 vom 13.10.2020. URL: https://edition-humboldt.de/v6/H0015156


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0015156