Alle Anmerkungen im Text öffnen Alle Anmerkungen im Text schließen

| 1rDie Anwesenheit des Konigs auf 2–3
Tage in Sanssouci zwingt mich, theurester
meiner Freunde, meinen 75 jährigen
 Lateinisch: ach! weh!
 [Schließen]
eheu
Geburtstag dort zuzubringen. Ich
bin so innigst und so lange und so
dankbar von Ihrer innigsten Anhang-
lichkeit
durchdrungen, dass ich Sie
frei bitten darf mich nicht in
Potsdam in dieser tumultuarischen
Zeit aufzusuchen. Denken Sie dass
der König von Metternich angereizt,
ohne mein Wissen fast fest verspro-
chen hat statt des Slaven Kopitar
Endlicher als Ungar zu ernennen, als
Fremder. Es liegt daran, nach dem
Besuche in Oestreich jemand zu
ernennen u in dieser Beschränkung
ist die Wahl auch wegen Vielseitig
keit der Kenntnisse sehr gut. N’ am linken Randen parlez pas[.]
Mes tendres respects a l’excellente
Madame Kunth [.] Der erste Band
meines Kosmos
soll im Oct erscheinen,
ein kühnes Wort[.]

Ihr AlHt

Freitag.

| 1v

Sr Wohlgeboren
Herrn Prof. Kunth
mit drei Zeit.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Carl Sigismund Kunth. [Berlin], Freitag, [13. September 1844], hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Klaus Gerlach und Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 4 vom 27.05.2019. URL: https://edition-humboldt.de/v4/H0015057


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0015057

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.