Faksimile 1r
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 1rSowohl dem Geh Cab. Rath Müller
als Uhden habe ich schriftlich das
Gnadengeschenk fur den armen Director
Schubart empfohlen. Da es aber eine
Geldsache ist kann sie leider! in die
Hande des alles abschlagenden General
Thile gefallen sein. Dieser und Uhden
sind mit dem König in Merseburg,
Müller
ist unwohl in Potsdam.
Es ist also, theurer Freund, vor des
Königs Ruckunft (23[.] Sept) rein
unmöglich, dass ich etwas erfahre[.]
Um den König sind alle zu
beschäftigt um zu antworten[.]
Ich werde aber nichts versäumen
und innerhalb der Zeilewenn herauszubringen sein
wird, in wessen Handen in
dem vielköpfigen Cabinett die
Sache gekommen ist.

Liebevoll Ihr
AlHumboldt

Donnerstag

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Carl Sigismund Kunth. [Berlin], Donnerstag, [19. September 1844], hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Klaus Gerlach und Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 07.09.2021. URL: https://edition-humboldt.de/v7/H0002931/1r


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0002931/1r