Faksimile 1r
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

| 1r

Ich freue mich, theurester Freund, dass es mir
bei Cotta geglükt ist:  Vgl. Humboldt 2009, 344.

 [Schließen]
er schreibt mir
so eben Stuttgart 29[.] October:

„Ihrer Andeutung in Beziehung auf
  Kunth 1833–1850.

 [Schließen]
Prof Kunth’s Werk
soll alsbald Folge
gegeben und dem Drucker der Auftrag
zugefertigt werden mit dem Drucke
fortzufahren. Zwar ist der Druck
zu Berlin sehr theuer, aber da Ew
sich fur die Fortsezung dieses Druck-
werkes so lebhaft interessiren, so
soll die Sistirung desselben gleichbald
aufgehoben werden Der vierte, und vorläufig letzte, Band der Enumeratio plantarum Kunths (Kunth 1833–1850) war 1843 erschienen. In einem im selben Jahr für das Verlagshaus Cotta verfassten Gutachten hatte der Botaniker Ernst Gottlieb von Steudel die Durchführbarkeit des Werkes grundsätzlich infrage gestellt: Nach dem empfangenen Plane festgesetzt, wird das Ganze etwa 30–35 Bände geben, welche in 20 Jahren kaum erscheinen werden [...]. (Ueber Kunth[s] Enumeratio. Aus einem Briefe von Herrn Oberamtsarzt Dr. Steudel in Esslingen vom 21. Septr. 1843, DLA Marbach, Cotta-Archiv (Stiftung der Stuttgarter Zeitung), Cotta:Briefe. Hierin ist wohl der Grund für die „Sistierung“, also Aussetzung des Drucks, durch den Verlag zu suchen. 1850 erschien der fünfte und endgültig letzte Band der Enumaratio. Kunths Tod im selben Jahr bedeutete das Ende der Arbeiten.

 [Schließen]
.
Kommende Bände
können ja allenfalls hier gedrukt werden[,]
wenn nicht anders die Widerkehr [sic] einer
besseren Zeit es gestatten sollte, damit
zu Berlin selbst fortzufahren[.] Wir
waren Ende August und Anfang Sept. hier
im sudl. Deutschlande wieder leidlich im
Geleise: allein die frankfurther
September Tage die ich persönlich mit-
gemacht, Struve und Wien haben alles
wieder erschüttert und in Frage gestellt.“

Meine innige Verehrung Ihr [sic] f  über den ursprünglichen Text geschriebenv ortref-
lichen Gattin. Der Belagerungszustand
in den die Linke die Kammer vorgestern
Abend gesezt ist ein scheussliches factum[.]

Ihr
AHt

Potsdam Don̅erstag

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Carl Sigismund Kunth. Potsdam, Donnerstag, [2. November 1848], hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Klaus Gerlach und Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 6 vom 13.10.2020. URL: https://edition-humboldt.de/v6/H0000700/1r


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0000700/1r

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der edition humboldt digital vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit einem Punkt gekennzeichnet.