Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um die archivierte Version 6 vom 13.10.2020.  Zur aktuellen Version 8 vom 11.05.2022

| 1r

Mein theurer Freund! Vor einigen Wochen habe ich mir die Freude gemacht, Ihnen zu melden dass Cotta auf mein Andringen den Druk   Kunth 1833–1850.

 [Schließen]
Ihres wichtigen Werkes
in Berlin selbst fortsezen will. Ich klage nicht dass Sie mir nicht geantwortet, ich wünsche bloss zu wissen ob Ihnen   Humboldts Schreiben vom 2. November 1848.

 [Schließen]
mein Brief
richtig zugekommen ist. Vielleicht haben Sie, und mit Recht, abwarten wollen, ob das Versprechen mehr als ein höfliches Wort gewesen ist. Heute muss ich Sie theurer Kunth mit einigen Bitten belästigen, bitte aber sehr nicht deshalb eigene Untersuchungen anzustellen. Ich brauche sehr ohngefähre Schäzungen, bloss zu wissen was Sie glauben, wenn Sie mit 10–12000 beschriebenen Composeen die 3 grossen Familien der Gräser, Leguminosen und Labiaten vergleichen.

1) Ein Doktor Münter Charitéstraße numero 1 der über das Curaregift gearbeitet, ist mir als ausgezeichnet in Chemie bekannt. Er quält mich, da Schauer in Eldena gestorben, um Empfehlung an Baumstark für Pflanzenphysiologie und Landwirthschaftliche Botanik. Dazu gehört neben der Chemie Botanik. Ist Ihnen der Mann bekannt und zwar vortheilhaft? Ich höre so eben von Lichtenstein dass er sich viel mit Botanik beschäftigte.

2) Ich habe in den   Humboldt 1826c, II, 35; Humboldt 1849, I, 31.

 [Schließen]
Ansichten
mich des Worts bedient afrikanische Aloestämme candelaberartig getheilt. Ich habe dergleichen in Teneriffa gesehen, es waren nicht Cactus (Cerei) die allerdings bei Cumaná mit Lichenen bedekte dicke Stämme bilden, oben candelaberartig getheilt. Sehen Sie gütigst in Lamark Encyclopédie ob dergleichen vom habitus unter Aloe angegeben ist? Antworten Sie auf diese Frage nicht. Ich finde eben dass das Candelaberartige baumartigen Aloestämmen und besonders den Euphorbien ähnlich ist.  
Große Ansicht (Digilib)

Bildnachweis

Bildbeschreibung Zeichnerische Verdeutlichung des von Humboldt beschriebenen „kandelaberartigen“ Blütenstandes der Aloe. [Schließen]
   

Die Erstellung der Datenbestände der edition humboldt digital ist ein fortlaufender Prozess. Umfang und Genauigkeit der Daten wachsen mit dem Voranschreiten des Vorhabens. Ergänzungen, Berichtigungen und Fehlermeldungen werden dankbar entgegengenommen. Bitte schreiben Sie an edition-humboldt@bbaw.de.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Carl Sigismund Kunth. Potsdam, Freitag, [24. November 1848], hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Klaus Gerlach und Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 6 vom 13.10.2020. URL: https://edition-humboldt.de/v6/H0000608


Download

 Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuelle Version.

https://edition-humboldt.de/H0000608