Editorischer Kommentar

In der von Carl Sigismund Kunth zusammengestellten Ideensammlung zur Neuausgabe der Geographie der Pflanzen verweisen zwei Siglen auf Fragen der Vegetationsgeschichte. Das mit der Sigle O markierte Blatt enthält Exzerpte aus zwei russischen Veröffentlichungen über fossile Wälder in Westrussland. Siehe auch Sigle X.

| 7rO.

arbres fossiles

On trouve dans toutes les Provinces
sept de la Russie[,] surtout dans les
Gouvernements de Novogorod, Twer[,]
Wologda[,] des masses immenses
de troncs de pins et de chênes[,]
généralement séparés de leur [sic] ra
cines, quelquefois avec les raci
nes, tous dirigés du N au
S. ou [du] NO au SE[,] à  Fuß: Längenmaß (Preußen), 15 Fuß entsprechen 4,71 m15 piés sous
sables d’alluvion, convertis en
lignites[,] en partie encore à employer
par les charpentier [sic][,] mêlés d’osse
mens de mammouth[.]  Aleksandr Kunizyn.
 [Schließen]
Kounizin

dans  Kunizyn 1822.
 [Schließen]
Bibl. Univ. 1822. Mars p 174
.

à lier avec blocs de granite
venant du Nord.

Anmerkung des Autors (am unteren Rand)et  vgl. Brongniart 1823, 368–371.
 [Schließen]
Fleuriau

| 7v  Diese Notiz Humboldts bezieht sich auf eine 1821 im „Bazar Parisien“ erschienene Anzeige, die ein Mittel gegen Bettwanzen (punaises) bewarb. Im Werbetext wurde behauptet, Humboldt sei der Erfinder. Das Mittel wurde laut Anzeige von M. Mathieu, 5 Boulevard Bonne-Nouvelle vertrieben (vgl. Malo 1821, 282).
 [Schließen]
Punaises

Mr Mathieu Boulev bonne Nouvelles [sic]

Zitierhinweis

Humboldt, Alexander von: O – Arbres fossiles, hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 14.09.2017. URL: http://edition-humboldt.de/v2/H0015181


Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

http://edition-humboldt.de/H0015181