| 1rDer Minister des Inneren Graf
Arnim Boitzenburg
hat einem
11 jährigen sehr viel versprochen[,]
dem Sohn den er das College
francais besuchen lasst wo
fast gar keine Naturgeschichte
getrieben wird zu der doch
das Kind die meiste Nei
gung bezeigt. Die Haupt
neigung des Kindes ist zwar
jezt Mineralogie weil er
eine kleine Sammlung besizt
aber, da das Kind einst
grosse Guter besizen wird
so wünscht der Vater be
sonders, dass das Kind Liebe
zur Botanik gewinne[.]
Meine Frage ist nun ob Sie
mir jemand schaffen konnen
der fur Geld dem Kinde
mit Vorzeigung von Natur
gegenstanden
etwas Botanik
beibrachte aber, da jezt
Winter ist, zugleich etwas
allgemeine Mineralogische
Kenntnisse hatte. Es ist
ganz prosaisch ein Stunden
geben, das man Stunden
weise bezahlte. Die Mutter
geb.  vielmehr: Anna Caroline Gräfin von der Schulenburg.
 [Schließen]
Grafin Seckendorf
,
einst Hofdame in Weimar
ist sehr liebenswurdig[.]
Verzeihen Sie die Lastig
keit
theurer Freund[.]

Ihr AlHumboldt

Mittwochs

| 2r

Sr Wohlgeboren
Herrn Professor Kunth.

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Carl Sigismund Kunth. [Berlin], Mittwoch, [2. November 1842], hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Klaus Gerlach und Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 14.09.2017. URL: http://edition-humboldt.de/v2/H0015273


Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

http://edition-humboldt.de/H0015273

Archivierte Versionen