| 1r

Sontag

Behalten Sie, theurer Freund,
den  Vgl. das Schreiben von Otto Schomburgk an Humboldt mit Auszügen aus einem Brief Richard Schomburgks aus British Guyana. Berlin, 14. April 1844 (Biblioteka Jagiellońska Krakau , Sammlung Autographa).
 [Schließen]
Auszug eines Briefes
von dem armen Schomburgk

dem, gewiss ohne seine
Schuld, alles verloren geht
was er schenkt. Pflanzen
transporte sind nur sicher
wenn man selbst dabei
ist. Salziges Wasser,
kein Geld, Fieber, Tod
der Bestien für den ohne-
dies thierlosen hiesigen
Garten – das ist eine
freudenleere Welt. Alle
meine Bitten für Fraul
Caroline Kunth
bei Küstner
sind bisher fruchtlos und
(womit Sie sie nicht
betrüben müssen) Meyer Beer,
vor dem sie gesungen, hat
sie sehr mittelmässig
gefunden[.] Auch das ist
unfroh[.]

AlHumboldt


In dem etwas groben
  Schleiden 1844.
 [Schließen]
Briefe
v. Schleiden an
Nees v. Esenbeck stehen
sehr amusante und sehr
gelehrte Dinge – uber
die Astronomie der
Naturphilosophen gegen
Hegel
u Schelling
recht litterarisch
gelehrte Sachen[.]

Zitierhinweis

Alexander von Humboldt an Carl Sigismund Kunth. [Berlin], Sonntag, [14. April 1844], hg. v. Ulrich Päßler unter Mitarbeit von Klaus Gerlach und Ingo Schwarz. In: edition humboldt digital, hg. v. Ottmar Ette. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 2 vom 14.09.2017. URL: http://edition-humboldt.de/v2/H0002239


Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

http://edition-humboldt.de/H0002239

Archivierte Versionen